Jun 24

Schuldbewusstsein

Ein Gedanke vom 16.11.2005:

Zwei Arten, wie uns eigene Schuld bewusst wird:

  1. Durch den heiligen Geist: um uns dazu zu bringen reinen Tisch zu machen.
  2. Durch den Satan: er bläst die Schuld so stark auf, dass wir erdrückt werden. Wir denken dann, wir hätten so viel Schuld, dass sie nicht vergeben werden kann.

Hinek

Jun 17

Wenn ich es nicht mache, macht es ja sonst keiner

Säulen der Gemeinde:
verhindern wir dadurch, dass wir „alles“ tun, manchmal,
dass andere „etwas“ tun?

Hinek

Jun 16

Leistung

Das hier hat mich heute morgen sehr angesprochen, es ist meines Erachtens ein Problem vieler Christen und es war und ist zu einem Teil noch immer mein Problem:

Wie oft sagen wir zwar, dass Jesus uns vor Gericht, Sünde und Tod gerettet hat, sind aber gleichzeitig sehr intensiv bemüht, uns selbst zu retten?! Was manchmal aussieht wie zuversichtliche und aufopferungsvolle Aktivität, ist häufig nur nervöse Energie, die sich aus dem speist, was uns Angst macht: dass Gott uns ohne unsere hart erarbeiteten Leistungen nicht annimmt. Dass wir nur dann geliebt werden, wenn wir permanent hundertfünfzig Prozent geben. Dass unser Leben bedeutungslos bleibt, wenn wir nichts Messbares vorzuweisen haben.

Gary A. Haugen (MUT – Warum Christen sich einmischen sollen)

Jun 07

Nachtlichtchen

Für andere Christen in den Industrienationen ist nicht der Mangel an Information das Problem, sondern eher das Gegenteil: … Sie sehen die Bilder des Elends in den Nachrichten und im Internet. Sie hören die Geschichten und die Fakten im Radio oder in Gesprächen mit Freunden. Ihr Problem ist aber: Sie haben keine Ahnung, was sie tatsächlich gegen all diese Übel tun können.

Hier ist das Problem nicht Ahnungslosigkeit, sondern ein Gelähmtsein durch die empfundene Verzweiflung. … Und so haben wir ein bestimmtes Bild vor Augen, wenn Jesus uns Licht der Welt nennt. Wir sehen uns als beruhigendes Nachtlichtchen, das Kindern die Angst vor der Dunkelheit nimmt und uns auf dem Weg in Badezimmer davor bewahrt, dass wir uns die Zehen stoßen – aber nicht als gleißend helles Lichtschwert, das es beherzt mit dem Bösen der Welt aufnimmt und die Dunkelheit in breiten Schwaden vertreibt.

Gary A. Haugen (MUT – Warum Christen sich einmischen sollen)

Jun 03

Warum Jesus?

Ich glaube an Jesus, weil er meine Verbindung zu Gott ist.

Nimm einfach mal an, dass Gott existiert und dass er den Menschen und alles andere geschaffen hat. Dann ist er der einzige, der mir den Sinn sagen kann, er weiß warum er mich geschaffen hat. Allein das ist es wert, herauszufinden, ob es Gott gibt.

Ich habe nach Gott gesucht und Jesus gefunden. Und ich glaube fest, dass er der einzige ist, der mir etwas über Gott sagen kann. Seit ich mit Jesus lebe, ahne ich den Sinn. Ich erfahre immer mehr über Gott, seine Liebe, sein Wesen und was er über mich denkt.

Hinek