Jun 23

Bilder 13 und 14

Ich habe heute morgen den folgenden Comic auf Facebook gesehen und war sofort irgendwie abgestoßen davon:

Stück absägen (Original)

Das habe ich auch gleich auf folgende Weise geäußert:

Wenn Gott so ist, mächte ich nichts mit ihm zu tun haben.Danach bin ich aber mehrmals wieder über den Comic gestolpert und ins Nachdenken gekommen. Warum erzeugt diese Geschichte so eine harte Reaktion in mir? Mein Schluss war, das hier ein Mensch zweimal einen Fehler macht (z.B. das leichtere statt dem richtigen wählt), Jesus/Gott dazu nichts sagt und am Schluss der arme Kerl nicht weiter (in dem Himmel?) kommt.

Das passt nicht mit meinem Gottesbild überein. Und es klingt für mich mich sehr danach, als könnte man sich selbst erretten, aber gerade das geht ja nicht, sonst bräuchten wir Jesus ja gar nicht.

Dann ist mir aufgefallen, das die Geschichte vielleicht einfach nicht zuende erzählt wurde. Daher habe ich mit einfachen Mitteln die Bilder 13 und 14 noch hinzugefügt:

Oh Herr, was habe ich getan? - Schön, das du einsiehst. Ich kenne dich und ich liebe dich. Hier, nimm dieses (Kreuz), das hab ich für dich getragen.

Ich erhebe nicht den Anspruch darauf, der Weisheit letzter Schluss zu haben, aber dies entspricht doch viel eher dem Jesus, den ich kennenlernen durfte.

1 Kommentar

    • ich on 23.06.2013 at 22:48

    Mir gings heute morgen aehnlich wie dir. Ich ab blos nicht weitergedacht 🙂
    Jetzt hast du mich zum nachdenken gebracht.
    Deine Loesung die Geschichte weiterzufuehren ist klasse. In meiner Version wuerde Jesus auf sein grosses tragfestes Kreuz weisen dass bereits den Abgrund ueberbrueckt ( sowas kennt man ja).
    ER wuerde den Menschen hinueberfuehren…oder so aehnlich.

    Jetzt gefaellt mir die Sache weitaus besser als ohne deine Idee!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.